Altenstein krönt eine furiose Aufholjagd in Steinach

Die Mannschaft vom TTV Altenstein, welche auf ihren Stammspieler Behringer verzichten musste, holte mit einer außergewöhnlichen Mannschaftsleistung einen wichtigen Punkt bei der TTSG Lauscha / Steinach. Nach einem normalerweise spielentscheidenden Rückstand vom 0:7 erkämpfen sich die Altensteiner noch ein 8:8 Unentschieden. Ein klassischer Fehlstart deutete sich bereit in den Doppelbegegnungen an, in denen alle 3 Spiele an den Gastgeber gingen. So mussten sich Lauterbach/ Töpfer Chr. gegen Bolz/ Röhr mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Parallel dazu fanden Malsch/ Heller gegen Heinz/ Rädlein keinen Rhythmus und waren klar mit 0:3 unterlegen. Die noch fehlende Abstimmung der neu formierten der Paarung Töpfer-Göring / Töpfer bedeutete einen weiteren Gästepunkt. Von der Führung beflügelt spielte sich die Heimmannschaft förmlich in einen Rausch. So mussten die Altensteiner in den Begegnungen Töpfer Chr. gegen Bolz und Lauterbach gegen Heinz jeweils klare Niederlagen einstecken.

Im mittleren Paarkreuz wurden die Partien ausgeglichener, jedoch fehlte hier auch das nötige Fortune, sodass Töpfer-Göring mit 2:3 seinem Gegenüber Vital unterlegen war. Auch Malsch fand gegen Röhr nicht zu seinem Spiel und verlor mit 1:3. Dem Routinier Helmut Töpfer war vorbehalten eine Aufholjagd der besonderen Art einzuläuten, welche zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorherzusehen war. Mit Siegeswillen und Kampfkraft setze er sich mit 3:1 gegen Rädlein durch und holte den ersten Punkt für die Oberländer. Nach Hellers 3:0 Erfolg über Schober konnten die Altensteiner zwar Ergebniskosmetik betreiben, waren aber immer noch weit entfernt von einem Punktgewinn. Doch die Siegesserie setzte sich allerdings mit Erfolgen von Lauterbach (3:1 gegen Bolz) und Töpfer Chr. (3:1 gegen Heinz) weiter fort und wendete den psychologischen Vorteil zugunsten der Gäste. Angestachelt von den Erfolgen zeigten auch Töpfer-Göring und Malsch mit klaren Erfolgen über Röhr und Vital ihr bestes Tischtennis und setzten sich verdient durch. Als daraufhin Töpfer auch sein zweites Spiel gegen Schober für sich entscheiden konnte und Heller denkbar knapp mit 2:3 in Rädlein seinen Meister fand, musste ein finales Doppelspiel diese an Spannung nicht zu überbietende Partie beenden. Hier schafften es Lauterbach / Töpfer Chr. sich im Spiel gegen Rädlein/ Heinz zu behaupten und somit ihre Mannschaft für diesen Kampf zu belohnen. Mit diesem gefühlten Sieg bleiben die Altensteiner in der Rückrunde weiter ungeschlagen und rücken in der Tabelle wieder auf Relegationsplatz Zwei vor. In der kommenden Woche müssen die Altensteiner beim abstiegsbedrohten ESV Lok Meiningen antreten. (laut)

Lauterbach (1,5); Töpfer Chr. (1,5); Malsch (1); Töpfer-Göring (1); Heller (1); Töpfer H. (2)

Kommentare (6)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or

  • Nettie
    Thanks for inuridtcong a little rationality into this debate. http://wakwnzukhwb.com xxgfnntzjr jblvxwwhj
  • Magdelina
    We've <a href="http://lsyjspvb.com">arevrid</a> at the end of the line and I have what I need!
  • Vicky
    You've really captured all the estiesnals in this subject area, haven't you? http://cwvwlrrvx.com pytjltlwgav qakgfz
  • Cyelii
    Thanky Thanky for all this good <a href="http://lbnqsamghc.com">initmraofon!</a>
  • Gertie
    I dont get the "hold your nose and vote liberal" thing.I mean, there are other parties you can vote for if you dont like the liberals and coeasrvntives.Vote NDPVote GreenBut why vote for a party that you have to hold your nose in order to do it??
  • jpzecun
    n1iF9X <a href="http://wfzqqiewcizn.com/">wfzqqiewcizn</a>, kffcunkjyhuh, rqseqmdfmsrg, http://ioiiylprohrf.com/